Der Kuss

glüxx.Märchen

Der Wald hatte schon immer einen ganz besonderen Reiz auf sie ausgeübt. Besonders der direkt an der tschechischen Grenze,
wo die Natur noch irgendwie unberührt geblieben war.
"Geh nicht in den Wald, er ist gefährlich", hatten sie immer gesagt. Sie wollten sie zurück halten und warnten vor unbekannten Gefahren,
den wilden Tieren, dem Unerforschten. 

Doch eines Tages ließ sie sich
nicht mehr länger bremsen.

Sie maschierte los, immer tiefer drang sie in das frische Grün ein. Und natürlich hörte sie nach kurzer Zeit ein Brüllen. Allerdings ein qualvolles. Vorsichtig ging sie weiter. Ein Leopard? Das kann nicht sein.
Hier im Mühlviertel? Und doch schien es ein wunderschönes Exemplar zu sein, das unter einem umgestürzten Baum eingeklemmt hervorlugte.

"Hilf mir, meine Pfote sitzt fest", rief der Leopard. Und wie es in Märchen üblich ist, versprach er ihr natürlich reichliche Belohnung. "Ja, du willst nur, dass ich dich befreie, damit du mich nachher auffressen kannst", antwortetet sie.
Denn auch das schien die angemessene Reaktion für ein Märchen zu sein.
"Diese Geschichte geht anders, glaub mir", antwortete der Leopard.
"Denn ich bin ja nicht der böse Wolf, sondern eben ein Leo und hab mich aus der großen weiten Welt hierher verirrt. Mich gibt es hier im Mühlviertel eigentlich gar nicht. Und trotzdem bin ich da."
Nachdem er vor Schmerzen immer armseliger winselte, nahm sie sich ein Herz.
"Ok, mein Freund, ich lasse mich auf dich ein. Und hoffe, dass heute ein glüxx.TAG für mich ist".

Sie begann also, den Baumstamm
vorsichtig von seiner Pfote herunter zu rollen,

schiente mit einem Stock sein Bein und verband es mit ihrem Halstuch. "Naja, jetzt wirst du mich trotzdem fressen, nehme ich an? Doch immerhin kann ich sagen, ich habe einen Leoparden im Mühlviertel gerettet..."
Nichts geschah. Der Leopard legte sich neben sie, bettete den Kopf in ihren Schoß und gab ihr einen Kuss. "Ich bin aus einem modernen Märchen", meinte der Leo.
"Du hast mich gezähmt, denn du hast mich gerettet. Mit diesem Kuss bin ich nun für dich verantwortlich. Jeder Kuss, den dir das Leben ab sofort schenkt, wird dich reicher machen. 
An glüxx.GEFÜHLEN, an glüxx.MOMENTEN, an glüxx.FÄLLEN...... 
und irgendwann wird auch dein glüxx.RITTER kommen!"

Weil du mich leben lässt
küsst dich das Leben
Du wirst neue Fülle entdecken
Reichtum an Tiefgang
an Menschen und an Weisheit

Und so ging sie
zurück in ihr Leben.

Der Kuss des kleinen Mädchens zeigte ihr die herrlich unverfälschte Freude am Augenblick.
Der Kuss der Wiesenblume machte sie mit der einzigartigen Schönheit der Natur vertraut.
Der Kuss der Freundschaft führte sie in die Geheimnisse des Vertrauens und der Verlässlichkeit ein.
Der Kuss der Tapferkeit lehrte sie Mut und Demut.
Der Kuss der Erinnerung zähmte immer wieder einmal einen Leoparden, oder war es ein Löwe, ein Wolf oder gar ein Panther?
Der Kuss der Weitsicht ließ sie neue Einblicke gewinnen.
Der Kuss der Seele öffnete ihr einen neuen Weg zu sich selbst.
Der Kuss des Herzens führte sie zu ihrem glüxx.RITTER.

Und der Kuss des Genusses brachte ihr herrlich herb-fruchtige glüxx.HORMONE!
Und da Küssen sie ab sofort durch´s Leben begleitete, genießt sie es noch immer...